ver.di-Postbankfilialen

Betriebsgruppe München

Tarifergebnis 2017 Postbank Konzern


KÜNDIGUNGSSCHUTZ
Der tarifvertragliche Ausschluss betriebsbedingter Beendigungskündigungen und die damit im Zusammenhang stehenden Regelungen werden bis zum 30. Juni 2021 verlängert.


GEHALTSERHÖHUNG
Die monatlichen Vergütungen erhöhen sich rückwirkend ab 1. April 2017 um 1,7 Prozent, ab 1. Januar 2018 um weitere 0,9 Prozent und ab 1. Januar 2019 um weitere 2,3 Prozent, insgesamt also um 4,9 Prozent. Dies entspricht einer durchschnittlichen Gehaltserhöhung von 2,1 Prozent pro Jahr über
die gesamte Tariflaufzeit (31. Juli 2019).

Hier Download: Aktuelle Monatsvergütungstabelle


AUSBILDUNGSVERGÜTUNG
Die Ausbildungsvergütungen in der Postbank AG und der Filialvertrieb AG werden ab dem 1. April 2017 und 1. April 2018 um jeweils 35 Euro erhöht.
Im Fall einer einheitlichen tariflichen Regelung der Ausbildungsbedingungen bis Ende März 2018 werden in den Gesellschaften die Ausbildungsvergütungen auf das Niveau des Tarifvertrages für das private Bankgewerbe erhöht.


POSTBANK-ZULAGE IM FILIALVERTRIEB
Die Zulage für Beamtinnen und Beamte der Postbank Filialvertrieb AG wird bis  31.August 2019 verlängert.


SCHULDRECHTLICHE VEREINBARUNGEN
Die Parteien werden kurzfristig Verhandlungen zu einer kostenneutralen Neuregelung der variablen Vergütung gem. § 10 ETV Filialvertrieb aufnehmen mit dem Ziel, diese noch im Jahr 2017 abzuschließen.
Zur betrieblichen Altersversorgung wurde eine Verhandlungsverpflichtung vereinbart. Beide Parteien werden darüber hinaus in Verhandlungen zu einem Zukunftstarifvertrag
eintreten.